Ausflugziele in die nähere und weitere Umgebung

Ambra

Alle Urlaubsobjekte, welche Sie auf dieser Website sehen können, befinden sich in der Nähe des kleinen Städtchens Ambra. Dieses möchte ich Ihnen besonders ans Herz legen! Ungeachtet der schnell erreichbaren Sehenswürdigkeiten wie z.B. Arezzo, Siena und Florenz.

Was macht nun Ambra so besonders? Diese kleine Stadt lebt noch ganz im SEIN – nichts ist im Ort SCHEIN. Nehmen Sie sich Zeit und erfahren Sie selbst, was hinter diesen Worten des letzten Satzes “steckt”.
Sie wollen nicht immer etwas weiter fahren müssen, um den Kühlschrank zu füllen? Dann wählen Sie einfach die kurze Strecke nach Ambra! Und Zeit zum Verweilen sollte unbedingt dabei sein!

Beginnen Sie das Erkunden der einfachen, so liebenswerten Lebensweise an der Bar della Piazza. Im Laufe des Tages treffen sich da Jung und Alt des Städchens. Und so lebhaft es da öfter zugeht, so gelassen wie in sich ruhend ist dieses Szenario vor und in dieser kleinen Bar. Egal, ob Sie nun einen der vielen möglichen Kaffees genießen oder einen Cocktail trinken, nehmen Sie einfach wahr, was das Miteinander in Ambra gleichwohl ausmacht. Für den kleine Hunger ist natürlich vielfach gesorgt. Ausgehend von der Piazza können Sie dann die vielen kleinen Geschäfte erkunden. Sie werden alles finden! Backwaren, Käse, Wurst, Fleisch vom Biohof, Wein, Gemüse, Blumen, Postkarten, Schreibwaren, Spielzeug, Textilien, nötige Medikamente, exquisite Lederwaren und mehr.
Eine besondere Atmosphäre erleben sie jeweils am Markttag in Ambra. Notieren Sie für diesen Besuch den Dienstag. Frisches Obst und Gemüse neben regionalen Spezialitäten und Marktständen mit Mode und Nützlichem werden hier wöchentlich angeboten.

Und selbst am Abend, wenn die Lust aufs selbst kochen einfach mal ausbleibt, werden Sie sich in unserer Gemeinde im Valdambra einfach wohlfühlen. In dem kleinen Restaurant Alla Corte di Bacco mit einer feinen Karte, die übersichtlich bleibt, aber keinen Gaumen enttäuschen wird. Oder speisen Sie in dem etwas außerhalb des Ortskern gelegenen Restaurant Il Valdambrino eine Pizza aus dem Holzofen.

Außerdem: Ein Spaziergang durch Ambra zeigt viel, was dem “ersten Blick” verborgen belibt. Oberhalb der Piazza befindet sich das historische Ambra. Steigen Sie hoch und staunen Sie in diesem verträumten Hof! Spazieren Sie durch die kleinen Gassen.

Siena + Umland

Siena, die Stadt des Palio ist nur 30 km von Ambra entfernt und sehr gut über die Schnellstrasse in nur 30 Minuten erreichbar.

Hier können Sie den bezaubernden Flair dieser einzigartigen Stadt genießen. Sollten Sie kein Freund von Massenveranstaltungen sein, so vermeiden Sie am 2. Juli und 16. August die wunderschöne Piazza del Campo, denn dies sind die Tage des berühmten mittelalterlichem Reitturnier, dem Palio. Dann ist die Stadt im Ausnahmezustand, jeder Stadtbezirk, die “Contraden” putzt sich raus und ihre Bewohner schmücken sich mit den jeweiligen Wappen in Form eines Halstuchs.

Weitere Sehnswürdigkeiten der Stadt sind: das Rathaus Palazzo Pubblico mit seinem 102 Meter hohen Turm, von dem aus man bei klarem Wetter eine wunderbare Aussicht genießt. Der Dom und das direkt gegenüber liegende Ospedale Santa Maria della Scala und auch die Basilica San Clemente in Santa Maria dei Servi sollte man sich anschauen.

Jeden Mittwoch von 8 – 13 Uhr gibt es den großen Wochenmarkt von Siena, vom Giardini la Lizza und um die Fortezza Medicea reihen sich hier hauptsächlich die Marktstände mit Mode und Accessoires.

Mehr Infos>>>

Chianti

Das Chiantigebiet beginnt direkt vor der Haustür. Nehmen Sie die Strasse Richtung Siena und fahren dann über Castelnuovo Berardenga entlang der Strada del Vino in das Chianti Classico Gebiet. Dort halten Sie sich nach Greve,Castellina, Radda, Gaiole, Panzano und Lecchi in Chianti. Eine kurvenreiche Strecke mit schönen kleinen Ortschaften.

Mehr Infos>>>

Arezzo + Umland

Auch diese Stadt ist nur 30 km von Ambra entfernt. Die schönste Strasse von Ambra nach Arezzo führt über Civitella. Dieser Ort war in den Kriegsjahren Schauplatz von Massakern an der Zivilbevölkerung durch die Nazis. Am 29. Juni 1944 stürmten deutsche Panzertruppen die Ortschaft und erschossen 207 Einwohner. Dies geschah noch kurz der Befreigung durch die britische Armee. Es gibt am Marktplatz unter den Arkarden einen Gedenkraum. Ein wahres Stück Geschichte zum Anschauen und nachdenken.

Sie biegen nach der Ortschaft Badia Agnano rechts ab und folgen der Wegweisung.

Eine weitere Tour in östlicher Richtung hinter Arezzo führt Sie in die Städte Anghiari und Sansepolcro. Sehenswert sind auch Valdichiana*-*Lucignano*-*Cortona. Oder in nördlich von Arezzo über das Casentino, ein dicht bewaldetes Gebiet Richtung FLorenz mit den Ortschaften Stia*-Castel Niccolò*-*Poppi*-*Badia Prataglia*-*Kloster Camaldoli*-*La Verna*-*Soci.

Mehr Infos>>>

Südliche Toskana und Tyrrhenisches Meer

Wollen Sie mal ans Meer fahren, ist der direkte Weg von Ambra Richtung Siena – Grosseto ca. 130 km entfernt. Empfehlenswert! Abfahrt Grosseto Süd, dann geht die Fahrt weiter nach Marina al Mare. Entlang der Küste kommen die Orte Principina a Mare, Marina al Mare und die wunderschöne Hafenstadt Castiglione della Pescaia, in der Sie direkt zum Strand kommen. Auch für Naturliebhaber gibt es einen sehr schönen Strand im Naturschutzgebiet der Maremma, den Parco Naturale della Maremma.

Um dort hin zu kommen, fahren Sie weiter Richtung Roma auf der S.S. Aurelia und nehmen die Ausfahrt Alberese.

Im Ort gibt es ein Besucherzentrum, in dem Sie sich über Preise und Öffnungszeiten, aber auch über Touren durch den Park informieren können. An dem Naturstrand werden nur 200 Besucher mit Auto zugelassen. Es lohnt sich daher, früh dort zu sein. Hunde sind nicht erlaubt!

Weiter Ziele in diese Region sind Saturnia*-*Pitigliano*-*Sovana*-*Sorano

Mehr Infos>>>

Florenz

Die Metropole der Toskana wird zu jeder Jahreszeit besucht, doch besonders im Sommer. Es empfiehlt sich, die Stadbesichtigung – besonders mit Kindern – vor 11 Uhr oder nach 16 Uhr zu starten. Generell empfehlen sich Montag und Sonntag als beste Besuchstage.
Anreise: am besten vom Bahnhof Montevarchi zum Hauptbahnhof Florenz Santa Maria Novella, der nur ca. 800 Meter von der Piazza del Duomo entfernt liegt.
Mein Tipp: mit dem Autobus Line Nr. 12 fahren Sie vom Bahnhof (linker Seitenausgang) direkt zur Piazzale Michelangelo und haben von dort den schönsten Blick auf die Stadt. Genießen Sie auch eine Bronzekopie von Michelangelos David. Die Piazziale führt Sie zu Fuß wieder in Richtung Bahnhof. Entlang vieler einmaliger Sehenwürdigkeiten dieser unvergleichbaren Stadt.
Wie zum Beispiel der Palazzo Pitti mit dem Giardino di Boboli, die Ponte Vecchio, wo Schmuckläden ihre Ware anbieten. Anschließend, direkt rechts am Arnoufer entlang, geht es zu den Uffizien und dem Palazzo Castellani, wo man im Museum “Museo di Storia della Scienza” die Entdeckungen von Galileo Galilei ansehen kann. Für die Uffizien empfiehlt sich eine Online-Reservierung schon Monate vor Urlaubsbeginn. So vermeiden Sie stundenlanges Anstehen. Bereits an den Säulen der Uffizien können die Statuen vieler berühmter Köpfe der Toskana bestaunt werden: Leonardo da Vinci, Michelangelo, Dante Alighieri sowie andere mehr! Weiter geht es zur Piazza della Signoria. Die Signoria war die aus den 6 Repräsentanten der Zünfte, die so genannten Priori (Stadtregierung), welche im Palazzo Vecchio residierte. Das ist ein gewaltiger festungsgleicher Bau mit einem 94 Meter hohem Turm. Vor dem Eingang links steht eine Kopie der David-Statue und rechts Herkules, der in der Darstellung den Feuergott Cacus erschlägt. Im Innenhof des Palazzo befindet sich der Brunnen mit dem bekannten Putto (Kinderengel). Hier sieht man gleichwohl, soweit zugänglich, Kunstschätze und Räumlichkeiten der Medici. Auch heute noch wird in diesem historischen Gebäude residiert. Teile der Stadtverwaltung dürfen dieses Privileg in Anspruch nehmen.
Der Weg führt nun zur Piazza Santa Croce, einem wunderschönen Platz, eingerahmt von sehenswerten Häusern. Weiter zum Piazza del Duomo, dessen Kuppel eine einzigartige architektonische Glanzleistung von Brunelleschi ist und einen Durchmesser von 45 Meter besitzt. Über 463 Stufen kann man zur Kuppelspitze steigen und wird mit einem sagenhaften Ausblick auf die Stadt belohnt. Aber Vorsicht, es ist eng und steil, sehr anstrengend und nichts für Menschen, die unter Platzangst leiden.Denn Auf- und Absteiger teilen sich den gleichen Weg. Hingegen der Campanile, dieser Glockenturm neben dem Dom, ist nur 82 Meter hoch und die Besteigung, verglichen mit der Kuppel, recht einfach. Über 414 Stufen geht es empor mit wechselden Persektiven auf Dom und Stadt.
Der achteckige Battistero San Giovani ist der älteste Bau des Platzes. Berühmt durch seine drei riesigen Bronzeportale. Die älteste Tür, im Süden, stammt von Andreo Pisana mit Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers. Die beiden anderen Portale sind von Lorenzo Ghiberi und zeigen sowie das Leben Christi als auch Geschichten des Alten Testaments.

Vom Dom aus könnten Sie jetzt noch weiter in die Altstadt Richtung Piazza San Lorenzo gehen, wo überwiegend Lederwaren auf einem täglichen Markt angeboten werden. Oder Sie spazieren weiter Richtung Piazza Santa Maria Novella. Da steht die gleichnamigen Kirche und der Bahnhof ist erneut in der Nähe.

Florenz hat so viel zu bieten und ist mit nur einem Ausflug nicht wirklich zu erkunden. Auch erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gute Reisführer sind ausführlicher und vielfach nach individuellen Interessen aller Besucher von Florenz erhältlich. Alle Empfehlungen – egal, ob zu Restaurants, Öffnungszeiten, Einkaufsmöglichkeiten, Preisen, auch saisonale Tipps bezüglich städtischer Höhepunkte oder Ausstellungen und vieles andere mehr wird keinen Besucher dieser sinnlichen Stadt auch nur eine Minute in Langeweile verfallen lassen.

Mehr Infos>>>